FAQs

Brauche ich unbedingt eine externe Hardware für mein DJ Programm?

Prinzipiell läuft das DJ Programm auch ohne Hardware, allerdings gehen dir dabei wichtige Funktionen verloren. Ohne spezieller, externer Soundkarte wäre es zum Beispiel nicht möglich, den nächsten Track über deine Kopfhörer vorzuhören. Ein weiterer Nachteil ohne Hardware stellt das Handling dar. Auf dem Laptop hast du nur die Möglichkeit, mit der Maus oder Tastenkombination dein DJ Programm zu bedienen. Bei Fadern und Potis kannst du beide Hände gleichzeitig für deine Übergänge verwenden, was nicht nur deine Mixes besser macht, sondern auch auf der Bühne viel besser und professioneller aussieht.

Auflegen mit einem DJ Programm hat nichts mit echtem DJing zu tun – stimmt das?

Das ist im Moment wohl eine der größte Diskussion unter DJs. Die Grundidee dahinter stammt wohl daher, dass man bei der klassischen Vinyl schon sehr viel Fingerspitzengefühl und Übung gebraucht hat, damit man einen sauberen Übergang schafft. Mit einem DJ Programm ist das Mixen deutlich leichter. Letztendlich geht es allerdings um die Frage, worum es beim DJing überhaupt geht. Geht es wirklich nur um das Mixen oder darum, Leute zu animieren und Party zu machen. Die Software gibt uns die Möglichkeit, unsere Tracks zu mixen. Das Gespür für die richtige Musikauswahl, die Rhythmik und den Flow nimmt uns das DJ Programm allerdings nicht ab. Somit bleiben die Grundelemente des DJing immer noch erhalten. Wir sehen wir die Software einfach als technische Unterstützung für die tägliche Arbeit als DJ.

Welches ist das “beste” DJ Programm?

Grundsätzlich gilt hier zu sagen: Das allgemein “beste” DJ Programm gibt es nicht. Egal ob Traktor oder Serato, jede Software hat seine Eigenheiten und gewisse Vor- und Nachteile. Somit liegt es an dir, dich zu entscheiden, welche Software am besten zu dir und deiner Live-Performance passt. Aus diesem Grund versuchen wir, die wichtigsten DJ Programme so wertfrei wie möglich zu präsentieren, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

Warum macht es Sinn, seine Musik in iTunes zu verwalten?

Jedes DJ Programm bietet mittlerweile eine umfangreiche Musikbibliothek an, in der man seine Tracks benennen und markieren kann und auch Playlists erstellen kann. Deshalb stellt sich die berechtigte Frage, warum es trotzdem Sinn machen kann, seine Musik in iTunes zu verwalten. Der Vorteil bei dieser Methode liegt darin, dass du deine Musik unabhängig vom DJ Programm verwalten kannst. Nehmen wir mal an, du wechselst die Software, weil sich deine Bedürfnisse geändert haben und du nun andere Funktionen brauchst. Wenn du deine Musikbibliothek direkt im DJ Programm verwaltet hast, musst du nun wieder beginnen, alles neu zu importieren und zu sortieren. Mit iTunes brauchst du nur die Import-Funktion aktivieren und schon kannst du mit der neuen Software loslegen. Aufgrund der großen Verbreitung von iTunes hat mittlerweile auch schon jedes namhafte DJ Programm diese iTunes-Synchronisations-Funktion, weshalb viele professionelle DJs diese Funktion auch verwenden.

Brauche ich für mein DJ Programm unbedingt ein Macbook, oder reicht auch ein normales Notebook?

Prinzipiell läuft ein DJ Programm auf jedem Notebook mit den entsprechenden Voraussetzungen (Prozessor, RAM, Speicherplatz). Nichtsdestotrotz spielt der Großteil der professionellen DJs auf einem Macbook, was durchaus gute Gründe hat. Das Hauptargument für ein Macbook ist eindeutig die Zuverlässigkeit. Als DJ musst du immer darauf vertrauen können, dass dein Notebook die gesamte Nacht durchläuft und nicht zwischendurch abstürzt. Diese Voraussetzung erfüllt das Macbook, weshalb es durchaus Sinn macht, sich den Kauf einen Macbooks zu überlegen, wenn man ernsthaft vorhat, DJing zu betreiben. Weitere Infos zu diesem Thema findest du auch in unserer Kategorie “Das perfekte DJ Notebook”.